Unfair gehandelte Jeanshosen

Das Hohe Gericht

20 Jahre Ökumenische Versammlung: Gerechtigkeit im Jugend-Planspiel
Wer trägt die Verantwortung für lebensbedrohliche Arbeitsbedingungen, unter denen etwa eine Jeans hergestellt wird? Der deutsche Jugendliche, der die Hose für 30 Euro kauft? Der Produzent in China oder die Handelskette, die Lieferbedingungen und Preise diktiert?

Mit diesen und ähnlichen Fragen setzten wir uns am 24. und 25. April in Dresden in einem Planspiel zum Thema Gerechtigkeit auseinander. Anlass für das Wochenende unter dem Titel „Schuldig? – Wir sprechen Recht!“ war der 20. Jahrestag der Ökumenischen Versammlung, bei der Gerechtigkeit zu den Themen gehört hatte. 20 Jahre später stellten die Teilnehmer aus ganz Sachsen die Abschlusserklärung der Versammlung zum Thema Gerechtigkeit in Bezug zum aktuellen Konsumverhalten.

Konkret ging es um den Konsum von Textilien und um die Bedingungen, unter denen Bekleidung hergestellt wird. Anhand des Planspiels in Form einer Gerichtsverhandlung wurde uns deutlich, dass in einer globalisierten Welt Verantwortung nicht so einfach zugeordnet werden kann. Jeder muss in seinem Bereich für die eigenen Entscheidungen Verantwortung übernehmen.

 

Die Anklage