Kreuzweg bei Nacht 2010

„Durch das Dunkel hindurch, führt ein neuer Weg…“. So klang es am Abend des ersten April durch die Weinbergskirche Dresden Trachenberge, begleitet von der Band des Stadtjugendpfarramtes. Mit einer Spezialausgabe des „Gottesdienstes mit den vier Möglichkeiten“ wurde der diesjährige Kreuzweg bei Nacht eingeleitet, der die Jugendlichen aus der ganzen Stadt von Tachenberge bis nach Radebeul West führte. Ein Marsch, der an den Leidensweg Jesu erinnern soll, dem an mehreren Stationen auf dem Kreuzweg gedacht wird. Die Jugendlichen ziehen von Kirche zu Kirche oder rasten einfach auf dem Feld. Dort wird bei Mondschein und Taizé-Gesängen an jene Ereignisse vor knapp 2000 Jahren erinnert. Mancher kämpft gegen die Müdigkeit an, während andere munter scherzen. So geht es durch die ganze Nacht, bis alle gegen fünf Uhr morgens am Ziel in Radebeul West ankommen. Erschöpft und etwas müde, gibt es nach der Abschlussandacht ein reichliches Frühstück im Gemeindehaus und langsam fallen die Strapazen von den Jugendlichen ab. Trotz des anstrengenden Weges durch den Dresdner Norden sind sich fast alle einig – 2011 bin ICH wieder dabei!