Vorbereitungswochenende Mach-Mit-Tage

Am Wochenende nach Pfingsten trafen sich im Gelände des Epilepsiezentrums Kleinwachau die Gruppenleiter und einige Workshop-Leiter der Mach-Mit-Tage. Übernachtet wurde in dem im Wald oberhalb des Rödertales gelegenen so genannten Röderhaus. Auf dem Weg zum Haus sah man noch sehr deutlich die Schäden des Sturmes vom Pfingstmontag und die Aufräumarbeiten waren voll im Gange. Bei dem Sturm hatte das Epilepsiezentrum Glück im Unglück, denn es wurden „nur“ Bäume entwurzelt und es gab keine anderweitigen Schäden zu beklagen. An diesem Wochenende lernten sich die bei den Mach-Mit-Tagen Mitarbeitenden kennen und es wurde die Rüstzeit geplant. Die Gespräche drehten sich um das Hauptthema und die Gestaltung der einzelnen Tagesthemen. In Kleingruppen wurden einzelne Unterthemen vertieft bearbeitet. Natürlich kam Spaß und Spiel auch nicht zu kurz. So probierten die Mitarbeiter verschiedene Spiele für den Sommer aus und stellten ihre Talente unter Beweis – eine Gitarre kann man auch zu zweit spielen. Der Samstagabend stand ganz im Zeichen des Eurovision Song contest. Dieser wurde mit eigenem Bewertungsbogen und lustigen Kommentaren verfolgt. Das Daumendrücken für Lena war ebenso selbstverständlich wie die Freude über ihren Sieg. Nach diesem intensiven Vorbereitungswochenende freuen sich nun alle auf die gemeinsame Zeit im Sommer.

Bildergalerie

  • Ehrenamtliche bei der Arbeit Ehrenamtliche bei der Arbeit

  • Schäden des Sturmes vom Pfingstmontag Schäden des Sturmes vom Pfingstmontag

  • Das Röderhaus Das Röderhaus

  • Die Unterkunft von Innen Die Unterkunft von Innen

  • Konstruktive Diskussionen Konstruktive Diskussionen

  • Gitarre kann man auch zu zweit spielen Gitarre kann man auch zu zweit spielen

  • Immer ein wachsames Auge... Immer ein wachsames Auge...

  • Der Samstagabend stand ganz im Zeichen des Eurovision Song contest Der Samstagabend stand ganz im Zeichen des Eurovision Song contest